Adblocking könnte sich zu ernsthaftem Problem entwickeln

 In News

Horizont Online führt in seinem Artikel „Adblocking – Nächster Angriff auf Systemebene“ aus, welche Entwicklungen Adblocking zu einem ernsthaften Problem werden lassen könnten. Johnny Ryan, Head of Ecosystem beim irischen Ad Defender Page Fair, erklärte auf einer Veranstaltung des Weltverbandes der Zeitungen WAN-IFRA , in den nächsten 18 Monaten werde Adblocking bei Mobile von einem Nicht-Thema zu einem ernsthaften Problem. Kurz darauf stellte der britische Netzbetreiber Three auf dem Mobile World Congress in Barcelona seine Adblock-Initiative vor. Und auch in Deutschland kämen die Einschläge näher, resümiert Horizont: Voraussichtlich noch in diesem Jahr wolle Vodafone Adblocker in sein Produkt „Secure Net“ integrieren. „Wenn Samsung und Apple in ihren Browsern Adblocker zulassen, ist die Lage für uns ähnlich ernst wie im Desktop-Bereich“, sagt Oliver von Wersch, stellvertretender Vorsitzender des Online-Vermarkterkreises (OVK) und Sprecher der Geschäftsführung Gruner + Jahr Digital. Bislang sei der Prozentsatz an Werbung, der beispielsweise über den Safari-Browser in iOS 9 geblockt wird, allerdings verschwindend gering und „nicht vermarktungsrelevant“. Allein die komplizierte Installation eines Adblockers auf dem iPhone stehe seiner flächendeckenden Verbreitung im Wege, zitiert Horizont Online.

Leave a Comment