Branchenüberblick: Innovationen in der Kinowirtschaft

 In News

Im Kinojahr 2018 fehlen auf den ersten Blick die ganz großen Titel – stattdessen stehen Experimente mit neuen Technologien und Vermarktungschancen im Fokus. Horizont hat die Branche unter die Lupe genommen. Den Blockbuster „Solo: A Star Wars Story“ bringe Disney Ende Mai in die Kinos, ein halbes Jahr nach Episode acht der regulären Filmreihe und nur zweieinhalb Wochen vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Dies sei ein spannender Versuch, der aber nach hinten losgehen könne. Der Verleiher Disney ist hierzulande Branchenführer, mit nur acht Neustarts generierte der US-Konzern 192,9 Millionen Umsatz. Zum Vergleich: Universal (20 Neustarts) und Warner Bros (31 Neustarts) setzten 37 beziehungsweise 64 Millionen Euro weniger um. Stefan Kuhlow, CEO des Kinovermarkters Werbe Weischer, erklärte dazu gegenüber Horizont, die vergangenen Jahre hätten bereits gezeigt, dass die Werbeumsätze nicht mehr so stark von den Besucherzahlen abhängig seien wie früher. 2017 wuchs die Gattung um 7,8 Prozent brutto – auch wenn der Gesamtumsatz der Kinobranche knapp unter der erhofften Milliarden-Marke blieb. Viele große Werbekunden haben Kino fest in ihrem Mediaplan verankert. Das eröffne Raum für neue Experimente, die der Gattung den weiteren Weg ebnen sollen. Zu Beginn des Winters startete Werbe Weischer deshalb Tests mit der Audio-Erkennungs-App Shazam. In sogenannten Innovationskinos laufen Versuche mit Gratis-WLAN im Foyer. Und in etwas fernerer Zukunft soll im Kino Pre-Targeting möglich werden. Gemeinsam mit der Tochterfirma Nqyer Media experimentiert Weischer in Berlin außerdem mit Virtual Reality.