Bundesverband für E-Sports-Szene

 In News

Mit dem eSport-Bund Deutschland (ESBD) haben Vereine, Teams und Veranstalter nun eine eigene Interessenvertretung für die deutsche E-Sports-Szene gegründet. Der Bundesverband repräsentiert künftig die deutschsprachige eSport-Landschaft und die organisierten Spielerinnen und Spieler. Der ESBD sieht sich als Fachverband des eSport und möchte in Zukunft das sportwettkampfmäßige Spielen von Video- und Computerspielen, umfassend fördern. Er schließt die bisher bestehende Repräsentationslücke im Sportverbandswesen. Dabei wirkt er als Ansprechpartner für alle gesellschaftlichen Stakeholder in Sport, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Zu den Gründungsmitgliedern des ESBD zählen insgesamt sechs Vereine aus dem Breitensport und 14 Teams des nationalen Spitzensports sowie Vertreter aus dem Hochschulsport.