BurdaForward: Native wirkt

 In News

Das Publishing- und Vermarktungshaus BurdaForward liefert mit einer neuen, knapp 8.000 Befragte umfassenden Werbewirkungs-Studie „Best of Native Advertising“ aktuelle Messwerte zur Wirkung von nativen Kampagnen. Die fünf wichtigsten Erkenntnisse: 1. Aufmerksamkeit. Die Bekanntheit der beworbenen Marken konnte im Durchschnitt um fast ein Drittel gesteigert werden. 2. Aktivierung. Die Wahrscheinlichkeit, dass die User weiterführende Informationen zu den beworbenen Produkten oder Dienstleistungen suchen, nahm um die Hälfte zu.

3. Kontaktwunsch. Die Zahl der Nutzer, die im Anschluss an den Kontakt mit den nativen Inhalten die Homepage des jeweiligen Unternehmens besuchen würden, stieg um rund 70  Prozent. 4. Kaufbereitschaft. Über alle Branchen hinweg konnte diese um knapp die Hälfte gesteigert werden. Bei den Content Kampagnen der FMCG Branche liegt die durchschnittliche Steigerung der Kaufbereitschaft sogar bei über 90 Prozent. 5. Sympathie. Die Befragten nahmen die beworbenen Marken um durchschnittlich 15,6 Prozent sympathischer wahr.  Besonders bei Kampagnen aus den Bereichen Finanzen (plus 39,8 Prozent), Automotive (plus 18,9 Prozent) und Touristik (plus 18,6 Prozent) konnte eine überdurchschnittliche Steigerung der Markensympathie erzielt werden.