E-Commerce-Verband: Möbelhandel zieht weiter an

 In News

Die Zahlen des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) zeigen für das dritte Quartal 2016 ein erneut zweistelliges Wachstum der Online- und Versandhandelsbranche: 10,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Somit ist die Branchenprognose für das laufende Jahr zum aktuellen Zeitpunkt bereits übertroffen. Am stärksten profitiert von diesem Wachstum der Möbelhandel mit einem Plus von 33,1 Prozent. Die Versand-Buchhandelsbranche unterliegt weiterhin starken Umwälzungen und Umsätze über Streaming und Abonnements liegen im dreistelligen Millionenbereich.  Von Juli bis September 2016 verzeichnete die Branche der Interaktiven Händler (Online- und Versandhandel) einen Umsatz von 13,7 Milliarden Euro (inkl. USt). Der E-Commerce beläuft sich auf einen Umsatz von 12,5 Milliarden Euro und hat somit einen Anteil von 91,4 Prozent am Branchengesamtumsatz des Interaktiven Handels. Die aktuellen Quartalszahlen zeigen erstmalig wieder ein Wachstum bei den klassischen Bestellwegen, wie beispielsweise über Callcenter oder die Bestellkarte im Katalog. Dies deutet auf eine veränderte, aber weiterhin wichtige Rolle des Katalogs hin. Unter den Top Five Warengruppen im Interaktiven Handel (Online- und Versandhandel) gab es im aktuellen Erhebungszeitraum etwas mehr Bewegung. Gewohnt stark blieb weiterhin die Warengruppe Bekleidung. Die zweitstärkste Warengruppe im Interaktiven Handel war Elektronikartikel und Telekommunikation. Auf dem dritten Platz befindet sich in diesem Quartal erstmalig die Warengruppe Möbel, Lampen und Dekoration.