Facebook: Bezahlmodelle für Publisher

 In News

Facebook will Bezahlmodelle einführen, mit denen Medienhäuser ihre Inhalte vertreiben können. Wie internetworld.de berichtet, soll die Paywall für Instant Articles schon im Oktober als Test starten. Seit Längerem bekannt ist, dass Facebook für seine Publisher-Kunden zwei Bezahlmodelle innerhalb der Instant Articles plant. Bei Erfolg soll das Projekt 2018 an den Start gehen. Wie internetworld.de weiter berichtet, sollen Medienhäuser mit diesen Optionen künftig ihre Inhalte, die sie als Instant Articles veröffentlichen, monetarisieren können. Sie sollen selbst über die Preise bestimmen und vollen Zugriff auf Nutzerdaten bekommen. Die zwei geplanten Modelle: die metered paywall und das freemium-Modell. Beim der metered paywall hat der Nutzer kostenlosen Zugriff auf eine bestimmte Zahl eigentlich kostenpflichtiger Inhalte (bei Facebook sollen es zehn Artikel sein). Ist dieses Kontingent erschöpft, wird er meistens zur kostenfreien Registrierung aufgerufen, die wieder ein zusätzliches Freikontingent beinhaltet. Erst wenn der Nutzer auch die Zahl dieser erlaubten Abrufe überschreitet, wird er aufgefordert für ein Abonnement zu zahlen. Beim freemium-Modell sind nur die Inhalte bezahlpflichtig, die aus Sicht des Publishers exklusiv beziehungsweise sehr nutzwertig sind. In beiden Fällen wird der Nutzer direkt auf die Webseite des Publishers geführt, berichtet adweek.com.