Google Chrome unterstützt Virtual Reality

 In News

Die aktuellste Version von Google Chrome unterstützt Virtual Reality (WebVR). Die Suchmaschine will damit die Nutzung von VR-Inhalten vereinfachen. Auch für Unternehmen soll diese Anwendung attraktiv sein. Zusammen mit dem Unternehmen Wild, Wien, hat Googles Einheit Creative Labs, New York, das WebVR-Spiel „Konterball“ herausgebracht, ein Ping-Pong-Spiel, das sowohl auf VR-Headsets wie Google Cardboard, HTC Vive oder Oculus Rift spielbar ist, als auch in einer immersiven 2D-Variante auf Mobilgeräten und am Desktop. „Konterball“ ist Bestandteil der „Google Chrome VR Experiments“. Bislang mussten Nutzer das Smartphone in das VR-Headset einsetzen und sich durch die verschiedenen Inhalte navigieren. Durch WebVR sollen sie beim Surfen im Netz auf VR-Inhalte stoßen und direkt loslegen können. Unternehmen müssen dadurch keine eigene VR-App mehr entwickeln, um in der virtuellen Welt stattzufinden. Bei WebVR genügt die Implementierung von Googles Browser durch die vorhandenen Schnittstellen (API).