Grundlagenstudie zu Vergleichsportalen in Deutschland

 In News

Mehr als 70 Prozent der Deutschen nutzen Vergleichsportale. Dabei verlassen sie sich nicht auf ein einzelnes: 40 Prozent der Verbraucher nutzen mehr als ein Vergleichsportal, um sich zu informieren bzw. Verträge abzuschließen. Auf Vergleichsportalen punkten Anbieter mit guten Produkten statt mit reiner Markenprominenz. Insbesondere weniger bekannte Marken haben eine größere Chance, Kunden von ihren Produkten zu überzeugen. So haben 72 Prozent der Nutzer, die über Vergleichsportale einen Abschluss bzw. Kauf getätigt haben, passende Angebote von Anbietern gefunden, die sie vorher nicht kannten. Das ergab eine repräsentative Studie der WIK-Consult, einer Tochter des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK) im Auftrag von Check24. Die Befragung von 1.444 Nutzern zeigt, dass Verbraucher gut informiert sind und Vergleichsportale bewusst und kritisch verwenden. Sie wissen genau, mit wem sie es zu tun haben. 87 Prozent der befragten Nutzer kennen das Geschäftsmodell und gehen davon aus, dass Vergleichsportale Provisionen erhalten und/oder mit Werbung Geld verdienen. Nur drei Prozent glauben, dass Vergleichsportale gemeinnützig arbeiten.