kaufDa: Einkaufen im virtuellen Raum mit der Spezialbrille Oculus Rift

 In News

Wie können neue Technologien Innovationen für den stationären Einzelhandel liefern? Die Bonial.com Group mit ihrer Marke kaufDA hat die Vorversion ihrer ersten Virtual Reality-App „kaufDA VR“ für Angebote des Einzelhandels vorgestellt. Mit 8 Millionen Nutzern pro Monat zeigt Bonial Deutschland wie wichtig es modernen Konsumenten ist, sich mit dem Smartphone über Angebote des stationären Einzelhandels zu informieren. „kaufDA VR for Oculus Rift“ übersetzt dieses Modell in virtuelle Erlebniswelten und gibt so einen Ausblick, wie Shopping von Morgen aussehen könnte. Internationale Entwickler, 3D-Artists und Handelsexperten der Bonial.com Group arbeiteten mehrere Monate daran, die Relevanz der Hightech-Brille für den lokalen Handel zu erforschen und ein erstes praxistaugliches Konzept zu erstellen. Die Kombination von digitaler Handelswerbung in der kaufDA VR App und dem Virtual Reality-Headset Oculus Rift vermittelt die Produktwelt des Einzelhandels im virtuellen Raum. Virtuelle 360°-Räume mit umfassendem 3D-Erlebnis: Die Panorama-Technologie ermöglicht das Eintauchen in die Produktwelt eines virtuellen Ladengeschäfts, ohne dass dafür die eigene Haustür geöffnet werden muss. Nutzer können durch den virtuellen Shop flanieren, Preise prüfen, Angebote betrachten und dabei beliebig drehen – und erhalten auf Wunsch zusätzliche Produktinformationen. Favorisierte Produkte werden vom Headset zum persönlichen Einkaufszettel auf das Smartphone übertragen.
>>Ganz schön gewagt. KaufDA überspringt die Evolutionsstufe der wirklichen digitalen Angebote und wird gleich virtuell. Dem durchschnittlichen Handzettel-Nutzer wird das weniger helfen.

Leave a Comment