Klare Regeln für Influencer und Content Marketing

 In News

Der Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) nimmt in seiner neu aufgelegten Online-Richtlinie Stellung zu Influencern, Bloggern, Content Marketing, Fake News und Social Bots. Horizont Online hat in diesem Zusammenhang den GPRA-Chef Uwe Kohrs, der Vorsitzender des DRPR-Trägervereins ist, interviewt. Die PR-Branche habe häufig mit unklaren Regeln und schwarzen Schafen zu kämpfen gehabt, erklärt Kohrs. Deshalb seien nun Kodizes und Richtlinien festgelegt worden, die verbindlich gelten. „Diese Verbindlichkeit und Transparenz muss im Interesse der Verbraucher auch für alle Online-Bereiche gelten“, erklärt Kohrs weiter. In der Richtlinie wird ausführlich Stellung zu Fake News, Social Bots und Influencer Marketing genommen. Besonders wichtig sei das Thema Absender-Transparenz, sagt Kohrs weiter. Auch im Internet gelte: Die Identität und die beruflichen Interessen des Absenders müssen eindeutig klar sein.