Madsack plant nationales Online-Nachrichtenportal

 In News

Die Madsack Mediengruppe will die Digitalisierung ihres journalistischen Kerngeschäfts vorantreiben. „Die Bedeutung und Stärke von regionalen Qualitätszeitungen wird besonders im Verbund deutlich“, sagt Thomas Düffert, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Madsack Mediengruppe. „Wir wollen auch im digitalen Journalismus zu einem der führenden redaktionellen Netzwerke für Verlage werden.“ Wie beim 2013 gegründeten RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), das mehr als 40 Tageszeitungen mit einer Gesamtauflage von 1,5 Millionen Exemplaren bundesweit beliefert, setzt die Madsack Mediengruppe auch dabei auf den Verbund. Erster Schritt ist der Aufbau des RND Digital Hub in Hannover. Spezialisten aus den Bereichen Social Media, SEO, Video und Datenjournalismus sollen vom Hub aus ihr Knowhow allen Partnern des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) zur Verfügung stellen. Dabei werden die regionalen Nachrichtenportale vom RND Digital Hub aus gesteuert. Zusätzlich entwickelt die Madsack Mediengruppe ein nationales Online-Nachrichtenportal im RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Bis zum Jahresende soll das Portal unter der Marke RND.de starten. Derzeit sind die Portale der Madsack-Tageszeitungen, die gemeinsam unter der Marke des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) ausgewiesen werden, auf Rang 13 im IVW-Ranking (IVW IV/2017). Die Madsack Mediengruppe will im Zuge ihrer Digitalstrategie umfangreich investieren – auch in Personal. Bis Mitte 2019 sollen rund 70 Journalisten und Digitalexperten zum RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) dazu stoßen.