Mobile: Fünf Trends für 2016

 In News

Das Online-Magazin etailment.de aus dem Deutschen Fachverlag, Frankfurt, hat fünf Mobile-Trends für 2016 ausgemacht:
1. Instant Shopping mit Facebook und Co
Auf Dauer werde die Händlermarke verschwinden, da Plattformen wie Instagram, Twitter, Facebook, Pinterest und Google versuchten, den mobilen Nutzer mit Buy Buttons zum Shopping-Kunden zu machen.
2. Atomisierte Welt an Shopping-Apps
Künftig werden nicht mehr nur die großen Marken-Apps den Markt beherrschen. Vielmehr wird es viele neue mobile Apps geben, die passend zu Nutzung und Zielgruppe wie Satelliten den Kunden umkreisen. Unternehmen (wie Zalando, Otto oder Adidas) entwickeln entsprechende Strukturen.
3. Nutzerfreundlichkeit entscheidet
Ohne handyfreundlichen Auftritt sind Unternehmen schnell aus dem Rennen, prognostiziert etailment.de. Erfolg entscheidet sich an der Lösung der Vernetzung und Konnektivität zwischen Mobile, Webshop und Store, an der Integration aller Datenpunkte und der damit einhergehenden Personalisierung.
4. Mobile Payment wird in Europa ab 2018 ein Thema für den Kunden
Selfie-Payment (Identifizierung per Foto) wird 2016 in den USA starten, 2017 dann bei uns. Aber erst 2018, so die Vorhersage des Online-Magazins, ein ernsthaftes Thema in Europa werden.
5. Big Player bauen ihre Marktmacht aus
Ob Fitness-Armbänder, die Apple-Watch oder der Amazon Dash Button – die Geräte sind für den Handel noch Zukunftsmusik. Das Feld wird aber jetzt besetzt und die Big Player können ihre Marktmacht ausbauen, indem sie weiter Daten sammeln.

Leave a Comment