Multimediale Währungsstudie erweitert

 In News

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse hat die ma 2017 Intermedia PLuS veröffentlicht. Die crossmediale Währungsstudie baut unmittelbar auf das im April veröffentlichte Upgrade auf und erscheint in ihrem Leistungsumfang umfassender als je zuvor. Im Upgrade der ma Intermedia PLuS waren bereits die zusätzlichen planungsrelevanten TV-Werte „Sehbeteiligung bei Werbung in halben Stunden und an durchschnittlichen Tagen (Mo-So, Mo-Fr, Sa-So)“ integriert. Während hier der zugrunde gelegte Messzeitraum des AGF-Fernsehpanels noch ein halbes Jahr umfasste, werden in der aktuellen Ausgabe erstmals TV-Ganzjahreswerte inklusive der Planbarkeit der 12 Einzelmonate ausgewiesen. „Diese Integration steigert die Aktualität und somit die praktische Bedeutung der ma Intermedia PLuS enorm. Andrea Tauber-Koch, Vorstand Werbungtreibende der agma und OWM Vorstandsmitglied, erklärt: „Die Abbildung der relevanten TV-Werte in voller Granularität und die damit einhergehende Aufwertung der ma Intermedia PLuS sorgt für eine gesteigerte Nutzbarkeit seitens der Kunden und Agenturen… Endlich haben wir eine Intermedia-Datei, die realistische Planungswerte aller Medien vereint.“