Online-Werbung wirkt besser in Qualitätsmedien

 In News

Die Medienallianz World Media Group (u.a. Washington Post, Bloomberg, Economist) hat neue Zahlen zur Werbewirkung in Qualitätsumfeldern vorgelegt. Danach wird digitale Werbung dort deutlich häufiger gesehen und regt stärker zur Interaktion an. Besonders Desktop-Videos und Mobile Display funktionieren laut einer Untersuchung des Analytics-Dienstleisters Moat im dritten Quartal 2016 in diesem Umfeld deutlich besser. So lag die Sichtbarkeit von Desktop-Videos bei 69 Prozent und damit 21 Prozent über der Moat-Benchmark. Dabei legten die Forscher die Viewabilty-Definition des Media-Rating Councils zugrunde, wonach eine Video-Werbung dann als sichtbar gilt, wenn mindestens 50 Prozent der Pixel für zwei Sekunden im sichtbaren Bereich lagen. Noch größer war der Uplift bei mobiler Display-Werbung, wo die Sichtbarkeitsrate bei rund 60 Prozent und damit 40 Prozent über dem Branchenschnitt lag. Hier verlangt das MRC mindestens eine Sekunde, in der 50 Prozent der Pixel sichtbar gewesen sein müssen.