ProSiebenSat.1 senkt Umsatz- und Ergebnisprognose

 In News

Die ProSiebenSat.1 Media SE passt ihren Finanzausblick für das Gesamtjahr 2017 an. Das TV-Werbegeschäft der Gruppe hat sich in den ersten sechs Wochen des vierten Quartals 2017 erwartungsgemäß positiv entwickelt und ist in diesem Zeitraum im mittleren einstelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Eine gesamthafte Aussage zum TV-Werbegeschäft im vierten Quartal wird indes erst nach Abschluss des Monats Dezember möglich sein, der für das Unternehmen hohe Vorjahresvergleichszahlen aufweist. Das Segment Content Production & Global Sales wird im vierten Quartal voraussichtlich einen zweistelligen prozentualen Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahr aufweisen. Hier wirken sich starke Vergleichswerte im Vorjahreszeitraum sowie eine teilweise Verschiebung von Produktionen in das nächste Jahr aus. Darüber hinaus setzen sich die strukturellen Herausforderungen in Teilen des Segments Digital Entertainment fort, berichtet das Unternehmen. In Kombination mit einem wie geplant stärkeren Anstieg der Programmkosten im Segment Broadcasting German-speaking im vierten Quartal geht ProSiebenSat.1 derzeit davon aus, dass das adjusted EBITDA (Q4 2016: 392 Millionen Euro) und der bereinigte Konzernüberschuss (Q4 2016: 226 Millionen Euro) der Gruppe im vierten Quartal jeweils unter dem Vergleichswert der Vorjahresperiode liegen werden. Die Gesellschaft rechnet vor diesem Hintergrund für das Gesamtjahr 2017 nun mit einem Anstieg des Konzernumsatzes im mittleren einstelligen Prozentbereich (2016: 3.799 Millionen Euro). Zuvor ist ProSiebenSat.1 von einem Wachstum im mindestens hohen einstelligen Prozentbereich ausgegangen.