Radio Advertising Summit: Starkes Medium

 In News

Radio wird Audio – und kann sich gegen Hype-Medien behaupten. Das ist der Tenor beim Radio Advertising Summit in Düsseldorf, berichtet W&V. Es ist das Medium Radio, das nach der Internetrevolution und in Zeiten der Reizüberflutung profitiere, weil es nicht visuell ist, weil es nah am Nutzer ist, weil es Stimmungen auslöst. Dieser Ansicht ist der schwedische Visionär und Cyberphilosoph Alexander Bard. Außerdem passe es gut zum Smartphone, das jeder von uns inzwischen im Schnitt 8 Stunden pro Tag nutze. Radio behalte bei all der Digitalisierung seinen festen Platz im Mediamix. Christian Meyer, Senior Media Manager Europa & Head of Digital bei Müller Milch, erklärte, Radio bleibe Tagesbegleiter Nummer Eins. 93 Prozent der Bewegtbildinhalte seien 2016 über einen Fernsehbildschirm konsumiert worden, 87 Prozent bei den Jungen. Es gebe also einen Markt außerhalb des E-Commerce zu bedienen.