Red Bull: Servus TV bleibt bestehen

 In News

Red Bull Media House will den Sender Servus TV nun doch weiter betreiben. Die bereits erfolgten Kündigungen wurden nach Gesprächen zwischen der österreichischen Arbeiterkammer, Gewerkschaften und Red Bull zurückgenommen. Entscheidend für die Kehrtwende war offensichtlich, dass die Belegschaft auf einen Betriebsrat verzichtet. Die überwiegende Mehrheit der Mitarbeiter des für seine hohen sozialen Standards bekannten Senders lehnte Medienberichten zufolge einen Betriebsrat ab. Red Bull Media House hatte zuvor mitgeteilt, den Sender in naher Zukunft einzustellen. Eine positive wirtschaftliche Entwicklung sei nicht absehbar. Nach dem Verzicht der Belegschaft auf einen Betriebsrat ist der Unternehmer nun offensichtlich doch bereit, weiter Geld in den defizitären Sender zu stecken.