Seven-One tauscht Spots im Werbeblock aus

 In News

Auch Seven-One Media hat den nächsten Schritt auf dem Weg zu Programmatic TV gemacht: Der Vermarkter hat den Austausch von Spots im klassischen Werbeblock getestet, berichtet Horizont. Technisch funktioniert dies mit Hilfe einer Überblendung des Livesignals. Bei Addressable-TV-Kampagnen auf dem kleineren Sender Pro Sieben Maxx hat Seven-One Spots der Kunden Johnson & Johnson und Media Markt dynamisch über bestehende Werbeblöcke gelegt. Durch das Überblenden der linearen Spots können damit auch auf Smart-TVs der älteren Generation Kampagnen ausgetauscht werden. Der „echte“ Austausch aber, schreibt Horizont weiter, ist technisch erst bei der HbbTV-Gerätegeneration 2.0 möglich. Bei den Kampagnen wurde durch einen Cookie auf dem Fernseher registriert, ob der Spot für Johnson & Johnson beziehungsweise Media Markt bereits auf dem Gerät gesehen wurde. Wenn nicht, wurde er anstelle von Pro-Sieben-Sat-1-Eigenwerbung gezeigt. Die Kunden bekamen so zusätzliche Reichweite für die klassische TV-Kampagne. Auch IP Deutschland hatte bereits den Austausch von Spots getestet, jedoch im HbbTV-Standard 2.0.