Spiegel-Verlag startet Programmzeitschrift und stellt Spiegel Classic ein

 In News

Nachdem der Hamburger Verlag das Best-Ager-Magazin „Spiegel Classic“, das im März diesen Jahres gestartet war, nach dem ersten Erscheinen direkt wieder eingestellt hat, testet der Verlag nun ein anderes Printobjekt: Anfang Mai ist „Spiegel Fernsehen – Das Beste aus TV und Streaming“ an den Start gegangen. Die alle 14 Tage erscheinende Programmzeitschrift setzt auf Leser, die im linearen wie im Streaming-TV nach Qualität und Relevanz suchen. Zunächst soll „Spiegel Fernsehen“ mit zwei Ausgaben in Hessen getestet werden. Das Heft kostet 2,60 Euro. Die 180 Seiten beinhalten einen Mantel (60 Seiten) und täglich drei Doppel-Seiten TV-Listing, die der Klambt-Verlag zuliefert; dazu kommen je zwei Seiten mit redaktionellen Empfehlungen. Redaktionsleiter ist Christian Buß aus dem Kulturressort von „Spiegel Online“. Bei Erfolg könnte die Zeitschrift ab September bundesweit erscheinen.