Studie: Digitaler Leser 2017

 In News

Männlich, zwischen 46 und 55, urban und im Schnitt 23 Minuten mit dem Lesen einer Zeitschrift beschäftigt: das ist der digitale Leser 2017. Er nutzt das app-gestützte Digitalangebot von Zeitschriften hauptsächlich, weil der Zugriff auf das Magazin überall und jederzeit möglich ist. Das ist das Ergebnis des Digitalen Lese-Reports 2017 von Readly, der Magazin-Flatrate. Im Rahmen seiner aktuellen Studie befragte das Unternehmen mehr als 4.000 Leser in Deutschland zu ihrem Nutzungsverhalten und warum sie lieber digital als gedruckt lesen. Die drei Hauptgründe für das digitale Lesen: Zugriff jederzeit und überall möglich (86 Prozent), Platzersparnis (60 Prozent) sowie für 59 Prozent der Nutzer von Magazin-Apps der günstige Preis (Mehrfachantworten möglich). Auch der digitale Leser greift gelegentlich (38 Prozent) oder ähnlich oft wie zum digitalen Medium (27 Prozent) zum gedruckten Magazin. 35 Prozent lesen ausschließlich auf dem Bildschirm. Die meistgelesene digitale Zeitschrift ist das Magazin InTouch, gefolgt von Closer und Computer Bild. Das liegt nicht nur an den weiblichen Lesern. Bei den Männern belegt die InTouch immerhin Rang 4 der meistgelesenen Titel.