Verlage ziehen sich vermehrt aus Instant Articles zurück

 In News

Immer mehr Verlage ziehen sich bei Instant Articles zurück. Nach der New York Times, Cosmopolitan, Forbes und Quartz beendet nun auch die britische Traditionszeitung The Guardian die Facebook-Kooperation. Wie das Fachportal Digiday berichtet, hat der Guardian sein Experiment mit dem schnellladenden Artikelformat beim weltgrößten sozialen Netzwerk wegen Erfolglosigkeit beendet. Auch bei Apple News fließen künftig keine Artikel mehr vom Guardian ein. Verlage hatten sich zum Start vor knapp zwei Jahren höhere Reichweiten und Werbeeinnahmen erhofft, Facebook eine höhere Verweildauer. Unzufrieden mit der Monetarisierung wollen die Verlage nun ihre Leser in das vertraute Umfeld holen und dort eine Bindung aufbauen.