Vertrauen in digitale Werbeformate höher als angenommen

 In News

Die Studie der zwei Professoren Kent Grayson (Northwestern University) und Mathew Isaac (Seattle University) lässt den Schluss zu, dass Konsumenten digitalen Werbeinhalten doch mehr vertrauen, als die Marketingbranche lange Zeit angenommen hat. Dies berichtet onlinemarketing.de. Für die Studie sollten 400 Teilnehmer ihre Einschätzung zu 20 verschiedenen digitalen Werbeformaten abgeben. Die Ergebnisse verblüfften Grayson derart, dass er die Versuche mehrfach wiederholte, heißt es in dem Bericht weiter. Es änderte sich allerdings nichts daran, dass die Studienteilnehmer Digital-Werbung überwiegend als verlässlich, fair und gut einstuften. Grayson erklärte gegenüber der New York Times, dass es entgegen der landläufigen Ansicht doch eine Menge Werbeformate gebe, die Konsumenten als vertrauenswürdig einstuften.