Was lieber online gekauft wird – und was nicht

 In News

Nichts wird lieber online gekauft als Unterhaltungsmedien. 54 Prozent kaufen digitale Unterhaltungsmedien wie DVDs, Blu-rays, CDs oder Vinyl bevorzugt online statt stationär ein. Das hat eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom ergeben. Jeder Zweite shoppt auch Bücher lieber im Internet als im Laden. 43 Prozent bevorzugen den Kauf von Elektronik wie Fernseher, Computer, Tablet oder Smartphone online. Unter den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar 48 Prozent. Auch Kleidung, Schuhe und Accessoires kaufen 40 Prozent der Jüngeren bevorzugt online, über alle Altersklassen verteilt bestellen 35 Prozent diese Produkte lieber im Internet. „Beim Shopping schauen die Deutschen genau hin und kaufen Waren gezielt dort, wo ihnen die meisten Vorteile geboten werden“, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Neben dem einfachen Preis-Leistungsvergleich sprächen auch die Vielfalt und Verfügbarkeit für das Internet. Allerdings gibt es der Studie zufolge auch Produkte, für die die Deutschen immer noch lieber in Geschäfte gehen. Dazu zählen Lebensmittel und Getränke, die von 87 Prozent vorzugsweise im Super- oder Getränkemarkt gekauft werden. Dasselbe gilt auch für Blumen und Pflanzen. Sperrige Möbel und Einrichtungsgegenstände (61 Prozent), bei denen oft noch eine hohe Versandgebühr anfällt, sind ebenfalls ein Klassiker des stationären Handels genauso wie Parfüm und andere Drogerieprodukte (55 Prozent).