Wired nur noch als rein digitales Angebot

 In News

Die zuletzt quartalsweise erscheinende Printausgabe des Magazins Wired wird in der bisherigen Form vorerst nicht fortgeführt, heißt es von Seiten des Verlages Condé Nast. Künftig werde der Fokus des Digital- und Innovationsmediums auf den digitalen Angeboten rund um Wired.de liegen und sich thematisch auf große disruptive Technologien konzentrieren. Zudem werde die Redaktion in die Zentrale des Condé Nast Verlags in München verlegt, um dort von der digitalen Infrastruktur besser profitieren zu können. Chefredakteur Nikolaus Röttger hat die redaktionelle Verantwortung abgegeben. Er werde aber die Übergangsphase noch bis zum Sommer beratend begleiten. Thematisch wird der redaktionelle Fokus künftig noch stärker auf News und Einordnung zu gesellschaftsprägenden disruptiven Technologien, wie Blockchain, Internet of Things, Artificial Intelligence oder Mobilitätstechnologien liegen. „Der klare Fokus auf unser digitales Geschäft wird dazu beitragen, Wired als journalistische Informations- und Orientierungsquelle zu den großen technologischen Umbrüchen unserer Zeit noch schärfer zu profilieren“, so Moritz von Laffert, Herausgeber von Condé Nast Deutschland.