agof: Ausweisung nach Geräte-Typen

 In News

Die Frage, über welches Endgerät Online-Angebote konsumiert werden, ist mittlerweile weit mehr als nur ein technisches Detail. Unterschiedliche Devices beeinflussen auch, welche Art von Content vorzugsweise genutzt wird, welche Darstellungsformen präferiert werden, ob der Rezipient sich intensiv mit einem Thema auseinandersetzen will oder lieber auf kurzweilige und unterhaltsame Inhalte zugreift. Dass all diese Aspekte auch für die Wahrnehmung und Akzeptanz von Werbung entscheidend sind, liegt auf der Hand. So ist die Information, welche Werbe-Umfelder hauptsächlich über welche Geräte-Typen abgerufen werden, ein wertvoller Hinweis, um die passenden Werbemittel auszuwählen und die Tonalität der Ansprache der Nutzungssituation anzupassen. Die agof hat daher ihre Markt-Media-Studie um einen neuen Analyse-Ansatz erweitert. In der „daily digital facts“ wird jetzt auch die Nutzung in den drei wesentlichen Geräte-Kategorien ausgewiesen: Desktop, Tablet und Smartphone. Die neue Auswertungsmöglichkeit umfasst dabei nicht nur die Netto-Reichweiten (Unique User) und Kontakte. Auch die rund 1.500 Zielgruppen-Merkmale für digitale Medien können anhand der Geräte-Logik beleuchtet werden, ebenso wie die werberelevanten Aspekte „Affinität“ und „GRP“ (Gross Rating Point). Darüber hinaus lassen sich in TOP modular, dem Analyse- und Planungstool der agof, Überschneidungen der drei Geräte-Kategorien ermitteln. Sprich, es kann mit einem Klick festgestellt werden, ob ein digitales Angebote über alle Devices hinweg genutzt wird oder ob die Nutzung hauptsächlich über eine ganz bestimmte Endgeräte-Kategorie erfolgt. Die Daten zur Gerätenutzung stehen rückwirkend für den Monat Februar 2020 zur Verfügung.