ARD/ZDF-Onlinestudie: Nach Corona-Tief steigt die mobile Nutzung wieder

 In News

Die 25. Welle der ARD/ZDF-Onlinestudie ergab: In Deutschland nutzen 2021 fast 67 Millionen Menschen das Internet – 100 Prozent der unter 50-Jährigen, 95 Prozent der Gruppe zwischen 50 und 69 Jahren und 77 Prozent der ab 70-Jährigen. Zum Start der jährlichen Erhebung der ARD/ZDF-Onlinestudie im Jahr 1997 wurden 4,11 Millionen Nutzerinnen und Nutzer des noch sehr jungen Internets in Deutschland ermittelt – 6,5 Prozent der erwachsenen Bevölkerung. Bei der Frage, welche Medienangebote während der Corona-Pandemie wichtiger geworden sind, gewinnen vor allem Online-Videoangebote, Online-Artikel und Messenger an Bedeutung. Aber auch Social Media, Musik über das Internet, das lineare Fernsehen und das lineare Radio haben an Bedeutung gewonnen. 2021 steigt nach der Corona-Delle im vergangenen Jahr die mobile Nutzung wieder deutlich. Jetzt sind es 79 Prozent der Menschen, die zumindest gelegentlich das Internet unterwegs nutzen – so viele wie nie zuvor. Weitere wichtige Ergebnisse in Kürze:

Tägliche Internetnutzung: Im Vergleich zu 2019 und 2020 steigt die Internet-Tagesreichweite um vier Prozentpunkte auf nun 76 Prozent an, das entspricht 54 Millionen Personen ab 14 Jahren. Bei den 14- bis 29-Jährigen beträgt sie 99 Prozent, bei den über 70-Jährigen 42 Prozent.  

Tägliche Nutzungsdauer des Internets: Die Nutzungsdauer des medialen Internets steigt 2021 auf 136 Minuten (plus 16). 64 Minuten entfallen auf Online-Video, 56 Minuten auf Online-Audio und 20 Minuten auf Online-Text.

Nutzung von Videos: Drei von vier Menschen (74 Prozent) in Deutschland nutzen regelmäßig Videos oder Fernsehinhalte über das Internet. Die größte Rolle spielen On-Demand-Inhalte von Fernsehsendern sowie Video-Streamingdienste. Videos auf YouTube, die keine Verbindung zu Fernsehsendern haben, nutzen 34 Prozent regelmäßig, Videos auf Social-Media-Plattformen wie etwa Facebook, Instagram und TikTok 23 Prozent.

Mindestens wöchentliche Nutzung von Audios: Radio, Musik oder Podcasts werden über das Internet von zwei Dritteln der Bevölkerung regelmäßig, das heißt mindestens einmal pro Woche gehört. Streamingdienste wie Spotify, Amazon Music oder Apple Music sind mit 37 Prozent regelmäßiger Nutzung gut etabliert. Die Musiknutzung über YouTube spielt mit 32 Prozent ebenfalls eine wichtige Rolle. Podcasts oder Radiosendungen auf Abruf mit neuen Bestwerten in diesem Jahr.  

Mindestens wöchentliche Nutzung von Social Media: Facebook ist mit 28 Prozent täglicher oder wöchentlicher Nutzung die Social-Media-Plattform Nummer 1. Instagram wächst zurzeit jedoch schneller und kommt auf 26 Prozent (plus 6 Prozentpunkte). Bei 14- bis 29-Jährigen ist Instagram mit 73 Prozent deutlich vorne (Facebook 35 Prozent). Pinterest, TikTok, Snapchat und Twitter folgen mit Abstand.

Weitere Informationen unter: http://www.ard-zdf-onlinestudie.de