AS&S Radio mit neuem Tarifsystem

 In News

AS&S Radio startet mit einem neuen Tarifsystem in das kommende Jahr und wird künftig vier Preisgruppen anbieten. Der Schritt sei überfällig und die Gattung Radio reif für „nachfragegerichtete“ Preismodelle, erklärt Geschäftsführer Oliver Adrian in einem Interview mit Horizont. Künftig soll es Preise für Montag bis Mittwoch sowie für Donnerstag und Freitag geben. Samstag und Sonntag sind schon jetzt mit jeweils eigenen Preisen in der Vermarktung. Statt drei Wochentagspreisgruppen gibt es nun also vier. Außerdem sollen laut Adrian Saisonalitäten eingeführt werden. Es sei nicht nachvollziehbar, warum Werbung im Juli und August ebenso viel kosten soll wie im Dezember oder in der Woche vor Ostern. Auf die Preiserhöhungen angesprochen, erklärt Adrian: „Radio ist zwar preissensibel. Aber hier spielen zunehmend auch andere Faktoren eine Rolle, denn man muss sehen, wofür man zahlt und wen man erreicht. In der werbeführenden Stunde heben wir uns mit weniger Spots und einem insgesamt niedrigeren Werbezeitenvolumen im Sinne von Programmverträglichkeit und Werbewirkung von der Konkurrenz ab. Wenn die Auslastung durch unsere Strukturmaßnahmen nun noch harmonischer verteilt wird, weil manche Kunden auf Montag bis Mittwoch wechseln, ist das für alle interessant: Kunden aus anderen Bereichen mit anderen Kommunikationszielen wie Branding-KPIs zahlen weniger. Und die Handelsunternehmen stehen mit ihrer Werbung in Umfeldern, in denen die Werbewirkung noch besser sein wird. Das sind Werte, die eine immer größere Rolle spielen.“