Audio-Streaming wächst weiter

 In News

Audio-Streaming bricht Nutzerrekorde im Jahrestakt: Drei von vier Internetnutzern (76 Prozent) hören zumindest hin und wieder Musik, Podcasts oder Hörspiele per Streaming. Der bisherige Nutzerhöchststand lag im Vorjahr bei 72 Prozent der Onliner. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, die im Mai 2020 durchgeführt wurde. Sechs von zehn Onlinern (59 Prozent) nutzen Video-Streaming-Plattformen wie YouTube oder Vimeo, um darüber Musik zu hören. Ähnlich viele (57 Prozent) setzen auf Musik-Streaming-Dienste wie zum Beispiel Spotify, Deezer oder Apple Music. Zudem hört gut jeder dritte Internetnutzer (36 Prozent) sein Radioprogramm per Stream. „Streaming-Dienste dominieren mittlerweile den Audiomarkt“, sagt Bitkom-Experte Dr. Sebastian Klöß. Mit der wachsenden Beliebtheit von Audio-Streaming greifen auch mehr Internetnutzer auf Bezahldienste zurück. Jeder Vierte (24 Prozent) nutzt kostenpflichtige Streaming-Angebote, im Vorjahr war es noch jeder Fünfte (20 Prozent). Wer Audio-Streaming-Dienste abonniert hat, zahlt dafür durchschnittlich 11 Euro im Monat. Und am häufigsten tragen Abonnement-Inhaber auch allein die Kosten dafür. Sechs von zehn Abonnenten (59 Prozent) geben dies an. Zwei von fünf (41 Prozent) sagen, dass sie sich die Ausgaben für ein Abonnement mit anderen Nutzern teilen. Und drei von zehn (28 Prozent) nutzen ein Abonnement zusammen mit anderen, müssen sich aber nicht an den Kosten beteiligen.