Audioeffekt: Marken profitieren von Radiowerbung

 In News

Im Schnitt läuft das Radio bei den Deutschen an einem Werktag mehr als vier Stunden lang, ist also fester Bestandteil des Alltags. Unternehmen wie der Strom- und Gasanbieter E Wie Einfach, die Kaffeemarke Melitta und die Autowerkstattkette ATU profitieren davon, denn alle drei werben erfolgreich im Radio. Dies ist das Ergebnis einer Analyse im Rahmen von Audioeffekt, der Wirkungsforschungsinitiative der Vermarkter AS&S Radio und RMS. Mithilfe des Moduls Brand Effekt zeigt Audioeffekt regelmäßig Beispiele dafür, dass Radiowerbung die Markenbekanntheit steigern, die Kaufneigung des Kunden vergrößern und das Image, die Verankerung im Relevant Set sowie die Aktivierung von Kunden verbessern kann. Die Datenerhebung erfolgt dabei vom unabhängigen Institut Kantar TNS. Wie Horizont berichtet, konnte E Wie Einfach mit zwei Radio-Flights im Oktober und November 2017 Aufmerksamkeit für die Marke erzeugen und die eigene Markenbekanntheit deutlich steigern. 27 Prozent der von der Kampagne erreichten Personen haben eine Werbeerinnerung an den Stromanbieter, während dieser Wert bei den Nicht-Erreichten 10 Punkte darunter liegt. Melitta hat, um die Kaffeesorte Bella Crema Espresso zu bewerben, gezielt auf Audio in Kombination mit TV gesetzt. Die Ergebnisse der Analyse: Der Mix habe nachweislich dafür gesorgt, dass das Image von Melitta gestärkt und die Kaufneigung gesteigert werde. Die Radiokampagne von ATU zielte darauf, Vorurteile in Bezug auf die Herstellergarantie aus der Welt zu schaffen. Dazu wurde eine Kampagne in Radio, TV, Print, Online und Außenwerbung geschaltet. Besonders die Aktivierung bei Personen, die ATU nicht als erste Wahl hatten, sei erfolgreich gewesen, berichtet Horizont. Die Kaufneigung bei Personen mit Audio- und TV-Recognition sei mehr als doppelt so hoch wie bei den Personen ohne Recognition (plus 136 Prozent) gewesen.