b4p Report Health: Print bevorzugt

 In News

Das Thema Gesundheit hat in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen –  nicht erst seit Corona. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Health Report der Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK). Der Report hat die Herausforderungen des Gesundheitsmarktes für die werbetreibende Wirtschaft untersucht und leitet daraus Handlungsempfehlungen ab: Wenn es darum gehe, welche Gattung am besten geeignet ist, um mit Werbung glaubwürdig zu sein, stehen bei den Verbrauchern Printmedien mit 47 Prozent an erster Stelle. Radio (12,6 Prozent) und Plakat (9,5 Prozent) werden dagegen als weniger glaubwürdig angesehen, heißt es in dem Report. Die Gattung Print als Umfeld biete also für die Pharma-Kommunikation die besten Wirkvoraussetzungen, um Vertrauen in die Marke aufzubauen und zu erhalten. Die Werbewirkungsforschung zeige, dass Menschen ohne Werbekontakte einer Pharma-Marke gegenüber weniger aufgeschlossen sind als Menschen mit Werbekontakten. Vor allem die Einbeziehung von Print in den Mediamix führe hier zu einer starken Verbesserung der KPI’s.