Belgische Entscheidung zu Datenschutz mit EU-weiten Auswirkungen

 In News

Die belgische Datenschutzaufsichtsbehörde ist zu dem Schluss gekommen, dass das Transparency and Consent Framework (TCF) gegen die Datenschutz-Grundverordnung verstößt. Das TCF wird derzeit als technischer Standard in der Werbewirtschaft eingesetzt, um Nutzereinwilligungen zur Datenverarbeitung korrekt zu erheben und in der technologischen Kette weiterzugeben. Es wurde vom Branchenverband IAB ins Leben gerufen, der nun 250.000 Euro Strafe zahlen und nachbessern muss. Ansonsten droht ein Verbot des TCF, heißt es in einem Bericht auf adzine.de. Die Entscheidung der belgischen L’Autorité de protection des données (APD) kam nicht überraschend und zieht doch weite Kreise. Insbesondere auch, weil sie in Abstimmung mit anderen Aufsichtsbehörden in Europa gefällt wurde und nach dem One-Stop-Shop-Prinzip EU-weit gültig ist. Die Behörde spricht davon, „Ordnung in der Online-Werbeindustrie wieder herzustellen“.