Bewegtbild-Studie von Bauer

 In News

Die Bauer Media Group will im Werbemarkt von der Fragmentierung der Fernsehnutzung profitieren, zum Beispiel bei ihren Programmtiteln. Dafür stellt der Verlag jetzt eine neue Bewegtbild-Studie vor. Mehr Menschen verbringen mehr Zeit vor mehr Bildschirmen (TV, Desktop, Tablet, Smartphone) und schauen mehr Formate auf mehr Plattformen. Daniela Henning, Head of Marketing TV Magazines beim Verlagsvermarkter Bauer Advance, zieht daraus den Schluss, dass sich „Lücken in der Zielgruppenerreichbarkeit durch TV“ auftun, heißt es in einem Bericht auf Horizont. Hochwertige reichweitenstarke Umfelder werden knapper und binden mehr Etat, sagt sie. Und: „Das werbliche Invest in TV entwickelt sich dadurch inflationär.“ Um weiterhin TV- und Bewegtbild-sehende Massen zu erreichen, müssten Werbungtreibende daher entweder ihr Budget erhöhen, ihren Mediamix reduzieren – oder ihre Spendings auf reichweitenstarke Alternativen umschichten, so die Bauer-Managerin. Und denkt hier sicherlich vor allem an die eigene auflagenstarke Sparte der TV-Programmtitel, in Print und Digital. Und hier kommt die neue Studie „Audience Profiling“ ins Spiel, laut Verlag die umfassendste Erhebung zur Erreichbarkeit von Bewegtbild-Nutzern hierzulande. Sie soll die Aufmerksamkeit der Advertiser dann wohl auch auf TV Movie und Co lenken.