Brutto-Werbemarkt: Kraftvoller Start ins Jahr

 In News

2021 hat sich der Brutto-Werbemarkt spürbar vom ersten Corona-Jahr erholt und auch der Start ins neue Jahr ist für alle Mediengattungen geglückt, berichtet dwdl.de. Aus den Brutto-Werbezahlen von Nielsen geht hervor, dass alle Mediengattungen im Januar im Vergleich zum Vorjahresmonat zulegen konnten. Die gesamten Brutto-Werbespendings beliefen sich demnach auf 2,59 Milliarden Euro und damit 14,8 Prozent mehr als im Januar 2021. Zum Teil ist das große Plus auf den Lockdown zurückzuführen, der im Januar des vergangenen Jahres über weite Teile in Deutschland verhängt war. Damals hatten auch werbungtreibende Unternehmen ihre Investments zurückgefahren – in diesem Jahr gab es dagegen keinen Lockdown, dementsprechend haben die Unternehmen auch wieder vermehrt Geld in Werbung gesteckt. Das größte prozentuale Plus verzeichnete der Bereich der Out-of-Home-Werbung, der um 42 Prozent zulegte und auf Brutto-Werbeeinnahmen in Höhe von rund 162 Millionen Euro kam. Auch das Radio legte deutlich auf 128 Millionen Euro (plus 34 Prozent) zu. Das mit Abstand stärkste Medium im Januar war aber einmal mehr das Fernsehen, das auf 1,16 Milliarden Euro Brutto-Werbeeinnahmen kam. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht das einem Plus in Höhe von 15,7 Prozent.