Cookieloses Targeting: Google stellt Topics vor

 In News

Google will Third-Party-Cookies verbannen und um Advertisern weiterhin zielgerichtete Werbung in Chrome zu ermöglichen, hatte der Konzern eine Alternative für Audience-basiertes Targeting getestet: Federated Learning of Cohorts, kurz FLoC. Dies sollte eine datenschutzkonforme Targeting-Lösung werden und Nutzer aufgrund ihres Surfverhaltens in Gruppen einteilen. Die ersten Test-Ergebnisse waren jedoch wenig überzeugend. Probleme mit der DSGVO führten zudem dazu, dass die Tests in Europa gar nicht erst anliefen, berichtet adzine.de. Daher hat Google nun eine andere mögliche Lösung vorgestellt: Topics. Dahinter verbirgt sich eine Technologie, die es dem Chrome-Browser ermöglicht, Websites Themen zuzuordnen, erläutert adzine.de. Google kann Website-übergreifend Seitenbesuche registrieren und Chrome speichert im nächsten Schritt eine Handvoll dieser Kategorien, die ein User innerhalb einer Woche öfter aufruft. Auf jene Label kann dann Werbung geschaltet werden. Damit Topics funktionieren kann, müssen Websites die Topics API nutzen.