Corona: Besonders Jüngere schauen verstärkt fern

 In News

Das Fernsehen wird derzeit so stark genutzt, wie schon lange nicht mehr. In der KW 12 zog die Netto-Reichweite bei den Zuschauern über 14 Jahre auf 78,6 Prozent an, ein Zuwachs von 7,4 Prozent im Vergleich zur gleichen Woche im vergangenen Jahr. Und auch die tägliche Sehdauer stieg um 39 auf 274 Minuten. Dies ergab eine aktuelle Auswertung der AGF-Zahlen durch SevenOne Media, wie dwdl.de berichtet. Die höchste und mit Abstand längste Fernsehnutzung entfiel dabei weiterhin auf die über 60-Jährigen. Sie kamen in der vergangenen Woche auf eine durchschnittliche Sehdauer von  401 Minuten. Doch sind es, wie dwdl.de berichtet, gerade auch diejenigen Altersgruppen, die sich zuletzt langsam vom linearen Fernsehen abgewandt hatten, die nun in Corona-Zeiten wieder zu dem Medium zurückfanden. In der klassischen Zielgruppe 14 bis 49 Jahren zog die Zahl der Menschen, die pro Tag im Schnitt den Fernseher einschalteten, im Vergleich zum Vorjahr um 9,5 Prozent auf 66,5 Prozent an, die durchschnittliche Sehdauer stieg in der vergangenen Woche um 24 auf 168 Minuten – der Fernseher lief also fast 17 Prozent länger als in der gleichen Woche des vergangenen Jahres.