Deutscher Werbemarkt um 1,9 Prozent gewachsen

 In News

Der deutsche Werbemarkt ist 2019 um 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Die Bruttowerbeausgaben beliefen sich im Gesamtjahr auf 32,6 Milliarden Euro. Das geht aus den aktuellen Nielsen-Zahlen hervor, berichtet w&v. Mit 15,6 Milliarden Euro (plus 0,6 Prozent) bleibt Fernsehen demnach das Leitmedium der deutschen Werbungtreibenden. Die  Mediengruppe Kino konnte durch werbestarke Monate im zweiten Halbjahr 2019 den negativen Trend aus den ersten beiden Monaten des Jahres wiedergutmachen und weist nach einem enttäuschenden 2018 im Gesamtjahr 2019 ein Wachstum von 16,2 Prozent aus (0,16 Milliarden Euro). Mit einem erneut zweistelligen Wachstum von 13,1 Prozent und Werbeausgaben von 2,5 Milliarden Euro konnten die Out-of-Home-Medien weiter zulegen. Die Ausgaben für Digital-Out-of-Home stiegen um gut 40 Prozent auf 0,7 Milliarden Euro. Online-Medien weisen ein Plus von 7,9 Prozent auf Bruttowerbeausgaben in Höhe von 3,8 Milliarden Euro aus. Wie schon im Vorjahr wächst dabei Mobile am stärksten (plus 24,2 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro), während Desktop-Werbung mit 2,6 Milliarden Euro nur um 1,6 Prozent zulegen konnte. Radio konnte im vergangenen Jahr um 1,6 Prozent zulegen (knapp 2 Milliarden Euro). Die Printmedien dagegen verzeichnen einen weiteren Rückgang, mit minus 1,1 Prozent auf nunmehr 8,5  Milliarden Euro. Dabei verlieren die Fachzeitschriften 3,9 Prozent, gefolgt von den Publikumszeitschriften (minus 2,2 Prozent) und den Zeitungen (minus 0,1 Prozent), berichtet w&v weiter. Der Lebensmitteleinzelhandel gab am meisten Geld für Werbung aus.