Die Kunden haben den OTTO-Katalog abgeschafft

 In News

Der Onlinehändler OTTO versendet im Dezember 2018 den letzten großen Hauptkatalog. Nach 68 Jahren hat das in Millionen deutschen Haushalten bekannte Print-Medium, das Stars wie Claudia Schiffer, Heidi Klum oder Nena zierten, endgültig ausgedient. Marc Opelt, Vorsitzender des Bereichsvorstands OTTO: „Unsere Kunden haben den Katalog sukzessive selbst abgeschafft, weil sie ihn immer weniger nutzen und schon längst auf unsere digitalen Angebote zugreifen. Entsprechend sagen wir jetzt „tschüss“ – als letztes Zeichen einer gelungenen Transformation vom einstigen großen Katalogversender zum reinen Onlinehändler, die weltweit so nur OTTO geschafft hat“. Aktuell entwickelt sich das Unternehmen zudem verstärkt zur Plattform, auf der immer mehr Marken und Lieferanten ihre Artikel online anbieten können. Mittlerweile sind über 95 Prozent der OTTO-Kunden Digitalbesteller – und otto.de der zweitgrößte Onlineshop Deutschlands und Europas mit fast sieben Millionen aktiven Kunden, berichtet das Unternehmen. Mehr als die Hälfte aller Käufe erfolge mobil über Smartphone und Tablet. Per Web und App könne der Kunde zurzeit rund drei Millionen Produkte von 6.800 Marken bestellen. Der erste Otto Katalog erschien 1950 in 300 handgebundenen Exemplaren mit eingeklebten Fotos und mit einer Kordel gebunden.