Facebook: Künftig weniger Inhalte von Medien und Unternehmen

 In News

Das soziale Netzwerk Facebook will künftig mehr Beiträge von Freunden und Familie anstatt von Unternehmen, Medien und politischen Gruppen anbieten. Laut Mark Zuckerberg, Gründer und Chef von Facebook , soll das Online-Netzwerk damit wieder stärker auf sein ursprüngliches Ziel, persönliche Verbindungen zu ermöglichen, ausgerichtet werden. „Ich ändere das Ziel für unsere Produkt-Teams: Statt sich darauf zu konzentrieren, ihnen beim Finden relevanter Inhalte zu helfen, sollen sie Ihnen helfen, bedeutsamere soziale Beziehungen zu haben”, erklärte Zuckerberg. Beiträge von Unternehmen und Medien, zu denen sich ein Nutzer und seine Freunde äußern, sollen höher im Newsfeed platziert werden. Mit Hilfe von Algorithmen soll vorhergesagt werden, über welche Beiträge ein Austausch wahrscheinlich ist. Über die Anzeigenplattform von Facebook können Inhalte-Anbieter Platz im Nachrichtenstrom der Nutzer kaufen. Die Zahl der Anzeigenplätze im Newsfeed soll aber nicht erhöht werden.