Fraud Report: Betrug in Apps

 In News

Der Installationsbetrug bei Werbeschaltung für Apps ist seit Jahren ein Problem für die Branche. Neu hinzukommen Betrugsversuche innerhalb der Apps. Der State Of Mobile Fraud Report von Appsflyer sieht keine Anzeichen der Entspannung, berichtet adzine.de. 2,3 Milliarden US-Dollar warfen die Marketer weltweit im ersten Halbjahr 2019 zum Fenster raus, heißt es in dem Bericht weiter. Zu diesem Ergebnis kommt der Ad Fraud Report 2019, der vom App-Analytics-Anbieter Appsflyer herausgegeben wird. 2,3 Milliarden, das ist die Installationsprovision für Anzeigen, die zum Download einer App verführen sollen, aber von Fake-Installationen abgegriffen werden. Den Gesamtmarkt der Installationswerbung beziffert Appsflyer auf etwas über 10 Milliarden US-Dollar für das erste Halbjahr. Appsflyer hat herausgefunden, dass 16 Prozent der betrügerischen Installationen durch Bots nicht in Echtzeit abgefangen werden können, weil die Verhaltensmuster so ausgeklügelt sind, dass die Bot-Profile nicht automatisch zu erkennen sind. Oder weil der Betrug dadurch stattfindet, dass gar nicht installiert wird, sondern der Angreifer das Attributionsmodell direkt manipuliert. Außerdem verlagern sich die Angriffsversuche dem Bericht zufolge. Zusätzlich zum Installationsbetrug steigt der In-App-Betrug. 2,1 Prozent aller In-App-Käufe sind nicht echt, sagt Appsflyer und errechnet dadurch eine Verdoppelung der Betrugsrate im Vergleich zwischen dem ersten und dem zweiten Quartal 2019.