Horizont: Wie Nutzer über Internetwerbung denken

 In News

Werbung im Internet kommt bei den Nutzern nicht besonders gut an. Dies zeigt eine Exklusivumfrage von Horizont. Zumindest 22 Prozent der Internet-User würden sich nicht an Werbung stören, wenn sie „interessant gemacht und unterhaltsam“ ist. Für die Befragung hat das Institut Forsa 500 Nutzer ab 14 Jahren interviewt. Der Tenor: Neun von zehn Usern finden, die Masse an Werbung im Internet habe zugenommen. Drei Viertel der Befragten empfinden diese auch als störend und nur 15 Prozent lassen sich nicht von Internetwerbung aus dem Konzept bringen, da sie wie bei anderen Medien eben „einfach dazugehöre“. Besonders nervig sind der Umfrage zufolge Werbeformate, die sich durch Mausberührung in den Vordergrund drängen. Rund 80 Prozent empfinden das als die Art der Werbung, die am meisten stört. Fast genauso schlecht kommen selbststartende Videos weg: 76 Prozent nehmen diese als sehr beeinträchtigend wahr. Auch Werbung, die sich über den Inhalt legt und rasch wieder verschwindet (69 Prozent), Formate, die ihre Größe verändern sowie Werbung vor oder in Onlinevideos (jeweils 60 Prozent) nerven die User häufig. Mehr als zwei Drittel der über 60-Jährigen nehmen zudem Werbung als störend wahr, die in redaktionelle Inhalte platziert wird, ohne sofort als solche erkennbar zu sein, ergab die Umfrage von Horizont.