IVW: Titel leiden unter Lockdown

 In News

Die Coronakrise hinterlässt in den jüngsten IVW-Auflagenzahlen des zweiten Quartals tiefe Spuren. Verlierer sind all jene Zeitungen und Zeitschriften, die ein größeres Maß ihrer Einzelverkäufe über den Bahnhofs- und Flughafenhandel erzielen, denn dieser war während des Lockdowns wenig frequentiert oder sogar geschlossen. Bei den Abonnements leiden Titel mit hohen Anteilen bei den Bordauflagen und Lesezirkeln. Zu den Corona-Gewinnern gehören dagegen Titel mit einem hohen Anteil an IVW-fähigen Digitalabos, allen voran die Zeit. Von der Schließung vieler Geschäfte war vor allem die Bild betroffen, berichtet Horizont.net. Die verkaufte Auflage der Bild sank (inklusive der B.Z.) auf 1.232.221 Exemplare, das entspricht einem Minus von 17,4 Prozent. Auch ein Zuwachs bei den Abonnements um knapp 8 Prozent konnte diese Lücke nicht schließen. Erfolgreicher laufen dagegen die digitalen Bild- und Welt-Abonnements – allerdings außerhalb der IVW-Auflagensystematik, sondern stattdessen über die gesonderte Paid-Content-Statistik der IVW.