KI verändert die Werbebranche

 In News

Künstliche Intelligenz verändert die Werbung. Sie soll uns in Zukunft genau in der Sekunde erreichen, in der wir für sie am empfänglichsten sind, schreibt das Handelsblatt. Die Mediengruppe RTL teste eine neue Form der Werbung: „Contextual Video Tagging“: Ein Algorithmus soll redaktionelle Inhalte und Botschaften in Werbespots zusammenbringen. Beispielsweise hat Rewe für die „Vox“-Kochsendung „Das perfekte Dinner“ Werbeplätze gebucht; die Werbung wird immer nur dann ausgestrahlt, wenn die Protagonisten bestimmte Zutaten nennen. Mithilfe einer Künstlichen Intelligenz wird der Begriff erkannt, in die Werbebotschaft aufgenommen und mithilfe einer Stimmungsanalyse-Software dafür gesorgt, dass die Werbebotschaft in positiv assoziierten Szenen gesendet wird. Künstliche Intelligenz durchziehe fast die gesamte Marketingwelt, heißt es in dem Bericht weiter. Der TV-Konzern RTL fasst die neuen Werbeformate unter dem Begriff Addressable TV zusammen. Noch sei die wirtschaftliche Bedeutung gering, der Umsatzanteil liege im einstelligen Prozentbereich. Doch es handele sich um ein Konzept, das den Weg in die Zukunft ebnen solle. „In fünf Jahren sind die Werbeinseln bei RTL komplett individualisiert“, schätzt Matthias Dang, RTL-Geschäftsführer Vermarktung, Technologie und Daten sowie Geschäftsführer der Ad Alliance. Einen Schritt weiter gehe eine andere Werbetechnologie, die RTL derzeit testet, berichtet das Handelsblatt. Sie heißt „Emotional Based Targeting“. Anders als beim „Contextual Video Tagging“, bei dem Unternehmen vorab Begriffe definieren, können Werbekunden hier bestimmte Emotionen wie Freude, Neugier oder auch Wut als Umfeld für ihre Botschaften buchen.