Kundenbindung über Google My Business

 In News

Eine aktuelle Studie von Bright Local untersucht, wie Kunden Google My Business-Einträge lokaler Unternehmen finden und mit ihnen interagieren. Die Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, dass die Suchen zunehmen, GMB-Einträge für lokale Businesses also relevanter werden. Ein vorzeigbarer Auftritt könne Interessenten schnell zu Kunden machen, berichtet onlinemarketing.de. Für die Studie wurden 45.000 GMB-Einträge aus 36 unterschiedlichen Branchen und 4 Ländern (Australien, Kanada, UK, USA) analysiert. Ziel war, Benchmarks für Profilansichten, Suchen, Aktionen, Fotos, Anrufe und das allgemeine Wachstum zu setzen, um lokalen Unternehmen Anhaltspunkte darüber geben zu können, wie sich Erfolg in Google My Business definiert. Lokale Businesses werden im Monat durchschnittlich 1.009 mal bei der Suche gefunden; 84 Prozent der Suchen sind unspezifisch, es wird also nicht direkt nach dem Namen, sondern nach einer Kategorie wie Gartencenter, Baumarkt, Hotel oder Restaurant gesucht. Drei Viertel dieser Suchen werden über die Suchmaschine getätigt, während bereits 25 Prozent über Google Maps generiert werden, was in den kommenden Jahren weiter zunehmen dürfte, schätzt onlinemarketing.de. Im Durchschnitt erzielt ein GMB-Eintrag 59 Interaktionen wie Webseitenbesuche, Anrufe oder Wegbeschreibungen im Monat, was ungefähr fünf Prozent der gesamten Views ausmacht. Damit verzeichnen die Einträge ein 25-prozentiges Wachstum von 2017 (3,87 Prozent) im Vergleich zu 2018 (4,83 Prozent). Die Ergebnisse zeigen, dass nicht nur die Anfragen zunehmen, sondern Unternehmen mit einem passenden Auftritt auch Kunden generieren können. Dazu sollte der Eintrag vollständig sein und über eine verhältnismäßig große Zahl an Bildern verfügen. Auch die Reviews spielen eine entscheidende Rolle bei der direkten und der indirekten Suche. Hierbei sind sowohl die Zahl der Bewertungen als auch der Gesamtdurchschnitt von Bedeutung.