Lineares Fernsehen lebt – nicht mehr lange?

 In News

Einer neuen Studie von Next Media Hamburg und Statista zufolge ist das lineare Fernsehen zwar noch immer beliebt, die Zukunft von klassischen Bewegtbild-Angeboten allerdings offener denn je. So wird lineares Fernsehen weiterhin von 80 Prozent der Deutschen konsumiert und ist auch heute noch das beliebteste Bewegtbild-Format. Das klassische TV lässt damit Angebote von Videoplattformen (67 Prozent), Mediatheken (59 Prozent) und On-Demand-Anbietern (53 Prozent) deutlich hinter sich. Gleichzeitig wird ein signifikantes Generations-Gefälle deutlich: So schauen 87 Prozent der 50- bis 65-Jährigen regelmäßig lineares Fernsehen, während nur 35 Prozent derselben Altersklasse Video-on-Demand-Angebote nutzen. Anders sieht es bei der jüngeren Konsumentengruppe aus: Bewegtbild-Inhalte von Videoplattformen wie YouTube (81 Prozent) und Video-on-Demand-Angebote (73 Prozent) sind bei den 18- bis 29-Jährigen am beliebtesten, das lineare Fernsehen kommt bei diesem Vergleich auf nur 67 Prozent. Darüber hinaus kann festgehalten werden, dass die Zeiten des gemeinschaftlichen Bewegtbild-Konsums in Gruppen von mehr als zwei Personen vorbei sind. Das TV-Lagerfeuer als klassisches Familienritual erlischt allmählich, berichtet Next Media Hamburg weiter. So konsumieren nur noch elf Prozent der Befragten Bewegtbild am häufigsten mit der Familie. Vielmehr schaut fast jeder zweite Deutsche Bewegtbild am häufigsten alleine (48 Prozent). Das gilt insbesondere für die 18- bis 29-Jährigen (61 Prozent). Social-TV dagegen spielt bei noch keiner Zielgruppe eine Rolle, auch nicht bei den jungen Konsumenten: Lediglich ein Prozent der 18- bis 29-Jährigen nutzt gemeinsam mit Freunden Online-Angebote, die parallel zur Sendung stattfinden.