MA 2020 Pressemedien: Reichweiten der Zeitschriften sinken

 In News

Analog zu den rückläufigen Auflagen sinken auch die Reichweiten der meisten Zeitschriften. Das ergab die aktuelle MA 2020 Pressemedien der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (Agma).  An der Spitze der Print-MA steht jetzt, nach dem Ausscheiden der ADAC Motorwelt, Bild am Sonntag mit einer Reichweite von 6,84 Millionen Lesern (minus 5 Prozent im Vergleich zur MA 2019 II). Der Stern kann seine Reichweite weitgehend stabil halten, während der Spiegel einen deutlichen Reichweitenverlust verzeichnet. Das TV-Supplement Prisma (Platz 2) kann seine Reichweite parallel zur gestiegenen Auflage um 11 Prozent auf 6,19 Millionen Leser ausbauen. Ein gemischtes Bild bietet sich bei den TV-Magazinen: Während vor allem 14-tägige Billigtitel wie TV für mich, TV Piccolino und TV Direkt zulegen konnten, liegen viele Wochentitel und Flaggschiffe wie Hörzu und TV Spielfilm im Minus. Die Segmente der Frauenzeitschriften und Automagazine verlieren ebenfalls: die Reichweite von Brigitte sinkt um 13 Prozent auf 2,06 Millionen Leserinnen, Glamour verliert 20 Prozent, Donna 28 Prozent und Madame sogar ein Drittel seiner Reichweite. Garten- und Wohnmagazine sowie Kochzeitschriften konnten mehrheitlich zulegen. Von den großen Wochenzeitungen kann lediglich die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung ihre Reichweite stabil halten. Die Zeit liegt bei minus 3 Prozent, die Reichweite der Welt am Sonntag geht um 13 Prozent auf 860.000 Leser zurück.