Meetrics: Sichtbarkeit von Display-Werbung sinkt

 In News

Im ersten Quartal 2019 liegt die Sichtbarkeitsrate von Display-Werbung in Deutschland bei 54 Prozent und ist damit um einen Prozentpunkt im Vergleich zum letzten Quartal gesunken. Die Sichtbarkeitsrate für Bewegtbildwerbung ist dagegen im selben Betrachtungszeitraum von 81 Prozent auf 86 Prozent gestiegen. Damit ist die Sichtbarkeitsrate für Display-Werbung zum zweiten Mal in Folge im deutschen Markt gesunken. Bei Bewegtbild ist der umgekehrte Trend zu beobachten. Dies ist das Ergebnis des aktuellen „Viewability Benchmarks“-Reports, den der europäische Messtechnologie- und Datenanbieter Meetrics herausgegeben hat. Der Benchmark-Report beinhaltet darüber hinaus eine detaillierte Übersicht zu einzelnen Ad-Formaten und Benchmarks für weitere Märkte in Europa. Im Vergleich zum europäischen Ausland ist die durchschnittliche Sichtbarkeitsrate des deutschen Marktes 5 Prozentpunkte niedriger. „Video-Werbung schneidet bei der Sichtbarkeit zunehmend besser ab als Display-Werbung, aber es lohnt sich bei Display genau hinzuschauen. Hier sind die Qualitätsunterschiede bei der Platzierung sehr groß und es kommt auf die einzelnen Formate und Anbieter an, die den Unterschied machen”, erläutert Max von Hilgers, Managing Director und Co-Founder von Meetrics.