Messung der Streaming-Quoten schwierig

 In News

Die TV-Quoten sind seit Jahrzehnten eine feste Instanz in der hiesigen Fernsehbranche. Öffentlich-rechtliche wie private Sender einigten sich damals auf eine vergleichbare Messung. Die Marktanteile sind ein Seismograph für Werbeerlöse, heißt es in einem Bericht von Horizont.net. Doch inzwischen gibt es Konkurrenz: Der Streaming-Markt mit vielen Plattformen. Eine für den deutschen Markt etablierte Quotenmessung trifft beim Ausbau des eigenen Standards mit TV und Streaming auf internationale Tech-Giganten, die in größeren Marktkategorien denken. Hierzulande strebt man nach einer Vergleichbarkeit, die auch Streaming integriert. „Der Markt hat selbstverständlich die Anforderung, genau den gleichen Standard auch in der Streaming-Welt wiederzufinden“, sagt die Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsgemeinschaft AGF Videoforschung, Kerstin Niederauer-Kopf, der Deutschen Presse-Agentur. AGF misst seit mehr als 30 Jahren die TV-Quoten. Mittlerweile umfasst die Messung auch die Streaming-Angebote der Gesellschafter, wie beispielsweise die Mediatheken von ARD und ZDF sowie die Streaming-Angebote TV Now der Mediengruppe RTL und ProSiebenSat.1 mit Joyn. So ist also möglich zu erfassen, wie viele Leute an einem Abend über alle Endgeräte eine Serie oder einen Krimi geschaut haben. Doch die Welt von Netflix und der anderen Streaming-Größen, die zum Teil auch Angebote der hiesigen TV-Sender im Portfolio haben, ist eben auch da, heißt es in dem Bericht weiter. „Es ist eine spannende, aber auch riesige Herausforderung, einen solchen globalen Player in einen lokalen Standard zu integrieren“, sagt Niederauer-Kopf über die internationalen Streaminganbieter. „Wir würden all diese Plattformen sehr gerne ebenfalls unter Messung nehmen.“ Zwar waren Google und die AGF Videoforschung im Gespräch, doch inzwischen sind die Gespräche beendet worden. Die AGF will neben den großen Plattformen langfristig auch mit lokalen Streaming- und IPTV-Anbietern kooperieren, wie zum Beispiel MagentaTV, Vodafone, Waipu oder auch Zattoo.