Neues GIK-Feature „Channel Profiler“

 In News

Die Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK) startet mit einem Update ihrer Markt-Media-Studie „best for planning“ (b4p) ins neue Jahr. Neben einigen Detailanpassungen der Medienreichweiten stehen zwei Punkte im Vordergrund: Das neue Planungs-Tool „Channel Profiler“ und verbesserte Planungsmöglichkeiten für den Themencluster Nachhaltigkeit.  Welche Mediennutzung weist meine Zielgruppe auf, wie gut kann ich sie über die einzelnen Gattungen erreichen und wie nah sind die Medienkanäle an meiner Zielgruppe? Diese und mehr Fragen der strategischen Planung beantwortet das neue GIK-Tool „Channel Profiler“ und hilft Werbetreibenden bei der Auswahl des besten Ausspielkanals ihrer Botschaften für die gewünschten Zielgruppen. Dafür zeigt der „Channel Profiler“ für die von den Nutzern selbst definierten b4p-Zielgruppen deren Mediennutzung nach Gattung und Untergattungen. Die Ausweisung erfolgt über die bewährten Leistungskategorien Reichweite und Affinität. Um der zunehmenden Relevanz des Themas „Nachhaltigkeit“ gerecht zu werden, hat die GIK in der b4p 2021 bereits die Untersuchungsmerkmale zu dem Thema ausgebaut: Neben allgemeinen Statements zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz sowie Produktstatements waren neue Abfrageaspekte in den Bereichen Ernährung, Mode und Beauty sowie Mobilität hinzugekommen. Mit dem Update b4p 2021 II folgt eine Einteilung der Befragten entsprechend ihrer Nachhaltigkeit in sieben Klassen. Die Zuordnung der Klassen erfolgt durch Score-Punkte, die auf dem Konsumverhalten und den Einstellungen der Befragten basieren.