New York Times ohne TV-Programm

 In News

Die New York Times druckt seit diesem Monat kein TV-Programm der Fernsehsender mehr ab und begründet das mit veränderten Sehgewohnheiten. Die deutschen Tageszeitungen sind davon offenbar noch weit entfernt, schätzt DWDL.de. Tatsächlich habe die zeitversetzte Nutzung in den vergangenen Jahren spürbar zugenommen, heißt es in dem Bericht weiter. Deutsche Zeitungsleser müssten aber vorerst keine Angst haben: Sie können auch in Zukunft noch das TV-Programm in Bild, Welt, F.A.Z. und SZ lesen, ergab die Recherche von DWDL.de. Und auch die klassischen Programmzeitschriften seien weiterhin sehr beliebt und kämen nach wie vor auf viele Millionen Leser. Gegenüber DWDL.de erklärt beispielsweise ein Sprecher der Südwestdeutschen Medienholding, in der die Süddeutsche Zeitung erscheint, dass man das TV-Programm auch weiterhin abdrucken werde. „Lineares Fernsehen hat in Deutschland eine hohe Relevanz, unsere Leserinnen und Leser schätzen den Abdruck des TV-Programms. Bei der SZ gibt es deshalb zurzeit keine Diskussion darüber, das TV-Programm nicht mehr abzudrucken.“ Ähnlich äußert sich eine Sprecherin der F.A.Z.: Es gäbe bisher keine Überlegungen, das TV-Programm nicht mehr abzudrucken.