Positive Wahrnehmung der Marke durch Native Ads

 In News

Native Advertising führt bei Nutzern zu einer positiveren Wahrnehmung der beworbenen Marke als klassische Display Ads. Bei mobilen Geräten ist der Unterschied noch signifikanter als bei der stationären Nutzung. Native Advertising führt, laut einer Studie von Oath, im Vergleich zu klassischen Display Ads zu einem Anstieg der positiven Markenassoziationen um 34 Prozent. Auf mobilen Geräten lag die Steigerung sogar bei 49 Prozent. Oath führt das auf die unterbewusste Wirkung von Native Ads zurück. Native Werbeformen würden im Vergleich zu Display Ads als weniger störend empfunden, da sie sich besser in den Content einfügen. So haben 39 Prozent der Verbraucher das Gefühl, dass die Inhalte auf mobilen Geräten „natürlicher“ aussehen. Die Studie hat die unterbewussten Reaktionen der Rezipienten ermittelt. Für die Untersuchung wurden 6.000 Verbraucher aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien befragt.